Spieltag 7: Ruchheim - SG OBZ

Spieltag 7: Ruchheim - SG OBZ

Herren I verlieren 23:33 gegen SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam

Gegen den Tabellenführer der Pfalzliga SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam mussten sich die Ruchheimer Lachse im Heimspiel mit einer 23:33 Niederlage geschlagen geben.

Zu Beginn der Partie schlugen sich die Herren des TV Ruchheim nicht schlecht. Beide Abwehrreihen standen stabil, sodass nach fünf Minuten ein 1:2 zu verzeichnen war. Danach konnten sich die Gäste aus Ottersheim aber mit vier Toren absetzen. Dennoch: Die Goncin-Sieben lies nicht locker und kämpfte sich erneut auf ein Tor heran.
Vaso Goncin
Warf in beiden Hälften früh die grüne Karte: Vaso Goncin hatte Klärungsbedarf
Leider sorgten Unkonzentriertheiten und leichtfertige Ballverluste für einfache Tore der Südpfälzer, die ihre Führung in kürzester Zeit auf den Halbzeitstand von 10:15 ausbauten. Die Anfangsaufstellung der Ruchheimer umfasste mit Dennis Straub, Daniel Broser und Philipp Maurer gleich drei Spieler, die in den letzen Wochen nicht regelmäßig trainieren konnten, aber wegen Personalmangel von Vaso Goncin dennoch auf das Parkett gestellt wurden. Gerade Philipp Maurer und sein jüngerer Bruder Robert konnten im Rückraum einige Akzente setzen und erzielten jeweils 4 Tore. Überraschung des Ruchheimer Spiels war aber der Junglachs Matthias Senck, der an diesem Wochenende endlich zeigen konnte, was in ihm steckt und nach Einwechslung eindrucksvolle Treffer aus dem Rückraum erzielte.

Matthias Senck
Durch verletzungsbedingten Ausfall der ersten Garde musste Junglachs Matthias Senck in die Verantwortung.
Den besseren Start in Halbzeit 2 erwischten eindeutig die Gäste aus Ottersheim. Die Herren des TV Ruchheim schienen kraftlos und es zeigte sich jetzt deutlich, dass die Spielgemeinschaft die komplettere Mannschaft stellte und zu Recht den Tabellenplatz an der Spitze der Pfalzliga behauptet. In einer Phase des Spiels erzielten die Südpfälzer gleich acht Tore in Folge, ohne dass im Gegenzug ein Ruchheimer Spieler den Ball in den Maschen der Gäste unterbringen konnte. Besonders Patrick Sefrin, der Torgarant der Spielgemeinschaft schenkte den Mannen um Vaso Goncin allein sieben Treffer ein, die zumeist ohne Gegenwehr aus dem Rückraum geworfen wurden. Leider hatten auch die Ruchheimer Torleute Sebastian Scharfenberger und Ragnar Vollbrecht nicht ihren besten Tag erwischt. Im weiteren Spielverlauf hatte sich die Goncin-Sieben zwar wieder ein wenig gefangen, aber an der deutlichen Niederlage (23:33) änderte dies nichts mehr.

Christian Rahause
Setzte Akzente von Außen: Christian Rahause
Allerdings stand das Spiel von Anfang an unter keinem guten Stern: Spielmacher Daniel Arentz musste immer noch wegen einer Reizung am Syndesmoseband pausieren und mehrere Spieler, die ausgerechnet gegen den Titelaspiranten aufliefen, konnten in den letzten Wochen nur wenig trainieren. Phasenweise spielte die Mannschaft gut mit, mehr aber auch nicht. Über große Teile des Spiels dominierten die Gäste die Begegnung und zu viele leichte Fehler, wie leichtfertige Ballverluste, Abspielfehler, misslungene Kreisanspiele oder passives Abwehrverhalten erleichterten den Sieg der SG Otterheim-Bellheim-Zeiskam. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Daniel Broser am Fuß, dessen Einsatz in den nächsten Begegnungen in Frage steht.

Die nächsten zwei Partien gegen TS Rodalben und TuS Neuhofen werden richtungweisend für die Herrenmannschaft sein. Um sich von den Abstiegsrängen fern zu halten, muss in diesen Spielen unbedingt gepunktet werden.

Deshalb der Aufruf an Sie, liebe Zuschauer und Fans des TV Ruchheim: Unterstützen Sie uns am kommenden Samstag den 13.11 in Rodalben um 20 Uhr und am 20.11 zu Hause gegen Neuhofen ebenfalls um 20 Uhr, um endlich wieder einen Sieg einzufahren.
An dieser Stelle auch noch mal ein Dankeschön, an alle die die Mannschaft anfeuern und die Daumen drücken (auch wenn es gerne noch ein paar mehr sein dürften).

Viva la Lachs!

Spieltag 6: SG OBZ - Oggersheim

Desaster gegen Ottersheim
34 – 25 Niederlage in Bellheim beim Tabellenführer SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam

Dass unsere aus verschiedenen Gründen resultierende geringe Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen unser Saisonziel in Gefahr bringen würde, war aus meiner Sicht abzusehen – gestern abend führte dies zum „erwarteten Erfolg,“ einer desaströsen 34 – 25 Niederlage beim Tabellenführer !
Gegen einen starken Gegner und vor dem bekannt emotionalen und lautstarken Publikum konnten wir nur 21 Minuten mithalten. Nach dem 10:10 brachen alle Dämme, nachdem wir im ersten Drittel des Spiels einigermaßen diszipliniert und ruhig unsere Chancen suchten und auch fanden. In den letzten 9 Minuten der 1. Halbzeit wurde überhastet abgeschlossen und Fehlabgaben ermöglichten den Gastgebern die bis dahin von uns verhinderten Konter, so dass es Ottersheim innerhalb 5 Minuten gelang, mit bis zu 6 Toren (17:11) davon zu ziehen. 2 Tore unsererseits kurz vor Halbzeit führten schließlich zum Halbzeitstand von 17:13, so dass noch nichts verloren schien.
Neben der Tatsache, dass wir aus unerfindlichen Gründen nach 21 Minuten plötzlich den Faden verloren, fiel auf, dass eigenes Überzahlspiel für uns eher einer Bestrafung gleicht – 3 maliges Überzahlspiel in der 1. Halbzeit führte letztendlich dazu, dass wir 3 Gegentore bekamen und nur eins erzielten! Hier bedarf es in Zukunft dringend verstärkter Übung, um taktische Konzepte zu automatisieren, damit wir nicht immer wieder versucht sind, durch Einzelleistungen den Torerfolg herbei zu führen, was derzeit leider häufig schief geht.
Ein weiterer Grund, dass wir absolut chancenlos waren, war unsere wenig kompakte Abwehr, wo wir uns häufig Mann gegen Mann nicht durchsetzen konnten und deshalb viele leichte Gegentreffer kassierten. Generell muss man feststellen, dass wir unsere Torhüter (50 Minuten Rouven Hahn, 10 Minuten Thomas Ohmer) regelrecht im Stich ließen, da häufig jeglicher Körperkontakt fehlte, um es den gegnerischen Schützen etwas schwerer zu machen.
Schon früh in der 2. Halbzeit fiel eine Vorentscheidung: nach 7 Minuten gelang es Ottersheim, 6 Tore vorzulegen und ab diesem Zeitpunkt fehlte unserer Mannschaft der Wille, das Spiel „mit Anstand“ hinter sich zu bringen. Ab der 42. Minute führte der Tabellenführer fast durchgängig mit 10 Toren und zog das Spiel schließlich ungefährdet und ohne Gegenwehr unserer Mannschaft durch, bis wir schließlich beim Stand von 34:25 erlöst wurden.